Aktualisierte: 24. Juni 2024
NAME: Kulakova Tatyana Vladimirovna
Geburtsdatum: 12. August 1973
Aktueller Stand in der Strafsache: wer die Hauptstrafe verbüßt hat
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (2)
Satz: Strafe in Form von 2 Jahren Freiheitsstrafe mit Entzug des Rechts auf Ausübung von Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Leitung und Teilnahme an der Arbeit öffentlicher und religiöser Organisationen für eine Dauer von 2 Jahren, mit Freiheitsbeschränkung für eine Dauer von 6 Monaten; Die Freiheitsstrafe wird mit einer Bewährungszeit von 1 Jahr bedingt

Biographie

Im März 2020 wurde Tatjana Kulakowa ihrem Ehemann folgend Opfer einer strafrechtlichen Verfolgung wegen ihres Glaubens, und später erschienen beide vor Gericht. Dies beeinträchtigte die Gesundheit beider Ehepartner erheblich.

Tatjana wurde 1973 in Nevelsk (Region Sachalin) geboren. Als Kind liebte sie Musik, zeichnete, las viel. Tatiana hat einen jüngeren Bruder. Nach der Schule zog sie in das Regionalzentrum, um Stuckateur-Malerin zu studieren. Mehrere Jahre lang arbeitete sie in ihrem Fachgebiet und dann im Bereich der Reinigung.

1996 heiratete Tatjana Sergej. Die Eheleute wurden durch die Liebe zum Lesen und zum Sport zusammengeführt. Tatjana gibt zu, dass sie aufbrausend und zäh war, so dass das Familienleben lange Zeit nicht gut lief.

Nach der Geburt ihres zweiten Sohnes beschloss das Paar fest, ihre Beziehung zu verbessern. Damals trafen sie Menschen, die ihnen anboten, herauszufinden, was in der Bibel geschrieben steht. Tatjana war besonders daran interessiert, aus der Heiligen Schrift zu erfahren, was Gottes Plan für die Erde und die Menschen ist und was nach dem Tod geschieht. Diese Frage beschäftigte sie seit ihrer Kindheit, nach dem Tod ihres geliebten Großvaters. Das Bibelstudium wirkte sich positiv auf das Verhältnis zwischen den Eheleuten aus. Sie lernten, ihre Ehe mehr zu schätzen. Jetzt liebt es die Familie, Zeit miteinander zu verbringen, Tennis zu spielen. Tatiana liebt es, für Gäste zu malen und zu backen.

Der älteste Sohn der Kulakovs ist Automechaniker. Er ist behindert, treibt aber gerne Sport. Der jüngste Sohn macht eine Ausbildung zum Maschinenschlosser auf Bergstraßen, er liebt Zeichnen, Tennis und Musik. Er musste sein Recht auf Zivildienst vor Gericht verteidigen.

Die Strafverfolgung betraf die gesamte Familie. Tatjana ist sehbehindert, bei ihr wurde eine Herzkrankheit diagnostiziert. Sergej verlor seinen Job und seine Bankkonten wurden gesperrt.

Eltern, Bekannte und Nachbarn wundern sich, dass die Kulakovs als Extremisten eingestuft wurden.

Fallbeispiel

Im Januar 2019 wurden in drei Siedlungen auf Sachalin mindestens elf Hausdurchsuchungen von Zeugen Jehovas durchgeführt. Das Strafverfahren gegen die Eheleute Sergej und Tatjana Kulakow, Wjatscheslaw Iwanow, Jewgenij Jelin und Alexandr Koslitin wegen ihres Glaubens wurde vom FSB in der Region Sachalin untersucht. Im Januar 2021 begann der Prozess vor Gericht, und ein Jahr später wurde ein Urteil gefällt: Sergej Kulakow und Jewgenij Jelin wurden zu 6,5 Jahren auf Bewährung verurteilt, Tatjana Kulakowa, Wjatscheslaw Iwanow und Alexandr Koslitin zu 2 Jahren auf Bewährung. Das Berufungsgericht und das Kassationsgericht bestätigten das Urteil.