Aktualisierte: 25. Juli 2024
NAME: Bogatov Aleksey Viktorovich
Geburtsdatum: 10. August 1960
Aktueller Stand in der Strafsache: Verurteilte Person
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1)
In Gewahrsam genommen: 2 Tage in der vorläufigen Haftanstalt, 304 Tage in der Untersuchungshaftanstalt
Derzeitige Einschränkungen: Bewährungsstrafe
Satz: условно (6 Jahre)
Aktueller Standort: Detention Center No. 1 in Saratov Region
Adresse für die Korrespondenz: Bogatov Aleksey Viktorovich, born 1960, SIZO No. 1 in Saratov Region, ul. Kutyakova, 105, Saratov, Russia, 410012

Biographie

Sein ganzes Leben lang war Alexej Bogatow auf der Suche nach Gerechtigkeit. Das Bibelstudium half ihm, Antworten auf seine quälenden Fragen zu finden, und 1994 wurde er Zeuge Jehovas. 27 Jahre später wurde der Gläubige wegen seines Glaubens strafrechtlich verfolgt.

Aleksey wurde 1960 im Dorf Baklushi (Region Uljanowsk) geboren. Er hat eine Schwester. Als Kind liebte Aleksey Hockey, Fußball, Skifahren und Schwimmen. Nach der Schule erlernte er den Beruf des Motorenwartungstechnikers an der Seefahrtsschule in Astrachan.

1982 heiratete Aleksey Ljubow, mit der er ab der 4. Klasse gemeinsam in der Schule lernte. Das Paar zog drei Söhne groß. In ihrer Freizeit gehen die Bogatovs gerne in den Wald, um Pilze zu sammeln. Sie genießen es, in der Wolga zu schwimmen und Schach zu spielen. Ljubow ist jetzt im Ruhestand. Sie strickt gern. In seiner Freizeit ging Aleksey ins Fitnessstudio und fuhr Fahrrad. Der Gläubige arbeitete einige Zeit in der Feuerwache, und vor seiner Verhaftung arbeitete er als Fahrer in einem medizinischen Zentrum in Balakovo.

Die Angehörigen ertragen die Verhaftung von Aleksey schmerzlich und empfinden die Strafverfolgung als ungerecht. Sie verstehen nicht, warum ein ehrlicher und anständiger Mensch des Extremismus und der Aufstachelung zum Hass beschuldigt wird.

Fallbeispiel

Im Mai-Juni 2021 wurden die Einwohner der Stadt Balakowo überwacht, ihre Gespräche wurden aufgezeichnet. Da der FSB friedliche Diskussionen über die Bibel als Extremismus betrachtete, leitete er ein Strafverfahren ein und erhielt die Erlaubnis, die Wohnungen von Gläubigen zu durchsuchen. Einen Monat später drangen Sicherheitskräfte in acht Häuser von Zeugen Jehovas ein. Aleksey Bogatov, Vladimir Mavrin, Yevgeniy Fomashin, Andrey Murych und Sergey Tyurin wurden nach nächtlichen Verhören in eine vorübergehende Haftanstalt gebracht. Zwei Tage später wurden sie in einer Untersuchungshaftanstalt 170 km von zu Hause entfernt inhaftiert. Das Gericht verlängerte wiederholt die Aufenthaltsdauer der Gläubigen in der Untersuchungshaftanstalt, woraufhin sie 10 Monate in Untersuchungshaft verbrachten. Im Januar 2023 entschied das Gericht, die Maßnahme der Fixierung für Gläubige in ein Verbot bestimmter Handlungen zu ändern. Der Prozess gegen die Gläubigen begann im Juni desselben Jahres.