Aktualisierte: 15. Juli 2024
NAME: Vlasov Andrey Valeriyevich
Geburtsdatum: 19. November 1968
Aktueller Stand in der Strafsache: Verurteilte Person
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1)
In Gewahrsam genommen: 2 Tage in der vorläufigen Haftanstalt, 64 Tage in der Untersuchungshaftanstalt, 678 Tage Unter Hausarrest, 721 Tage in der Kolonie
Satz: Strafe in Form von 7 Jahren Freiheitsstrafe mit Verbleib in einer Strafkolonie des allgemeinen Regimes, mit Entzug des Rechts auf organisatorische Tätigkeit in öffentlichen oder religiösen Vereinigungen, öffentlichen oder religiösen Organisationen für 5 Jahre, mit Freiheitsbeschränkung für 1 Jahr
Aktueller Standort: Penal Colony No. 3 in Novosibirsk Region
Adresse für die Korrespondenz: Vlasov Andrey Valeriyevich, born 1968, IK No. 3 in Novosibirsk Region, ul. Zvyozdnaya, 34, g. Novosibirsk, Russia, 630097

Unterstützungsschreiben können per Post oder über das zonatelecom.

Päckchen und Päckchen sollten nicht verschickt werden , da ihre Anzahl pro Jahr begrenzt ist.

Hinweis: In den Schreiben werden keine Themen im Zusammenhang mit der Strafverfolgung behandelt; Briefe in anderen Sprachen als Russisch sind nicht erlaubt.

Biographie

Andrej Wlassow ist ein ziviler Einwohner von Prokopjewsk, den das Gericht trotz seiner schweren Krankheit nur wegen seines Glaubens zu 7 Jahren Gefängnis verurteilt hat.

Andrey wurde 1968 in Prokopjewsk geboren. Als Kind modellierte er gerne Autos und Flugzeuge, zeichnete, ging in einen Radiokreis, spielte in einer Blaskapelle Klarinette, Saxophon und Bratsche.

Andrej humpelt seit seiner Kindheit, seit er denken kann. Mit zunehmendem Alter verschlimmerte sich seine Krankheit. In den 1990er Jahren konnte er Skifahren und Fahrrad fahren. Andrej wurde in einem höheren Alter behindert, als es aufgrund einer deformierenden Arthrose der Hüftgelenke schwierig wurde, zu arbeiten.

Andrej studierte am Sibirischen Metallurgischen Institut in Nowokusnezk als Maschinenbauingenieur für Metallumformung. Später erhielt er eine zusätzliche Spezialisierung "Computer Operator". Er arbeitete als Lader, Holzsortierer, Wächter, vor kurzem, vor der Strafverfolgung, hatte er ein Fotostudio, das geschlossen werden musste.

Seit etwa 30 Jahren lebt Andrej in Harmonie mit den biblischen Prinzipien, die ihm sein jüngerer Bruder beigebracht hat. Andrej war besonders beeindruckt von der Tatsache, dass sich die biblische Prophezeiung Daniels, die vor etwa 2500 Jahren ausgesprochen wurde, vor seinen Augen erfüllt.

Im Jahr 2003 heiratete Andrej Nataliya. Gemeinsam zogen sie ihren Sohn aus erster Ehe groß. Nataliya arbeitet als Friseurin, liebt Handarbeiten, liebt es zu kochen. Andrey zeichnet, strickt und stickt auch gerne in seiner Freizeit. Vor der Strafverfolgung reiste das Paar gerne an. Sie treffen sich auch gerne mit Freunden und singen gemeinsam Lieder mit Gitarre und Akkordeon.

Die Verfolgung veränderte das Leben der Wlassows radikal. Aufgrund des Hausarrests wurde Andrej der Möglichkeit beraubt, mit anderen zu kommunizieren und für seine Familie zu sorgen. Alle Sorgen um die materiellen Bedürfnisse fielen auf die Schultern von Nataliya. Der Stress hat die Gesundheit von Andrej, der eine II. Behindertengruppe hat, ernsthaft beeinträchtigt.

Andrejs Eltern erlebten eine so dramatische Wende in seinem Leben nicht mehr. Der erwachsene Sohn von Andrej und Natalija, ihre Verwandten, Freunde und Nachbarn können nicht verstehen, was die Familie Wlassows mit Extremismus zu tun hat.

Fallbeispiel

Im Juli 2020 wurde ein Strafverfahren gegen Andrej Wlassow, einen Behinderten der Gruppe II, einen Zeugen Jehovas aus Prokopjewsk, eingeleitet. Der FSB warf ihm vor, die Aktivitäten einer extremistischen Organisation organisiert zu haben. Durchsuchungen wurden in Wlassows Wohnung sowie an seinem Arbeitsplatz durchgeführt. Trotz der Tatsache, dass der Mann nicht ohne Hilfe auskommt, wurde er vorübergehend in Gewahrsam genommen und drei Tage später unter Hausarrest gestellt. Im Juni 2021 ging der Fall Wlassow vor Gericht. Obwohl sich der Gesundheitszustand des Gläubigen verschlechterte, verbot ihm das Gericht, Ärzte aufzusuchen, und verlängerte wiederholt die Dauer seiner Inhaftierung unter Hausarrest. Der Staatsanwalt forderte eine Haftstrafe von 8,5 Jahren. Im Mai 2022 verurteilte das Gericht Wlassow zu 7 Jahren Haft. Er wurde im Gerichtssaal in Gewahrsam genommen und in eine Untersuchungshaftanstalt gebracht. Dort erkrankte er und wurde in die medizinische Justizvollzugsanstalt Nr. 16 in Nowokusnezk eingewiesen. Im Oktober 2022 wurde der Gläubige in die Strafkolonie Nr. 3 in Nowosibirsk gebracht, um seine Strafe zu verbüßen. Trotz des ernsten Zustands von Andrej Wlassow milderten weder die Berufung noch die Kassation diese beispiellose Strafe.