Aktualisierte: 20. Juni 2024
NAME: Vavilov Aleksandr Vladimirovich
Geburtsdatum: 5. Oktober 1967
Aktueller Stand in der Strafsache: Verurteilte Person
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (2)
In Gewahrsam genommen: 240 Tage in der Untersuchungshaftanstalt
Derzeitige Einschränkungen: Bewährungsstrafe
Satz: Strafe in Form einer Freiheitsstrafe von 3 Jahren mit Freiheitsbeschränkung von 10 Monaten; Die Hauptstrafe in Form einer Freiheitsstrafe gilt als bedingt und sieht eine Bewährungszeit von 3 Jahren vor
Aktueller Standort: Detention Centre No. 2 for the Nizhniy Novgorod Region
Adresse für die Korrespondenz: Aleksandr Vladimirovich Vavilov, born 1967, FKU SIZO-2 UFSIN of Russia for the Nizhniy Novgorod Region, 607683 Nizhniy Novgorod Region, Kstovo district, Druzhniy

Biographie

Am 16. und 17. Juli 2019 fanden in der Region Nischni Nowgorod Massendurchsuchungen und Inhaftierungen von Zivilisten aufgrund ihrer Religion statt. Mindestens 11 Personen wurden festgenommen. Zwei Gläubige wurden ins Gefängnis geworfen, weil sie über religiöse Themen gesprochen hatten, was von den Strafverfolgungsbehörden als Extremismus interpretiert wird. Was wissen wir über einen von ihnen, Alexander Wawilow?

Alexander wurde 1967 in der Stadt Kropotkin (Region Krasnodar) geboren. Als er zwei Jahre alt war, zog seine Familie nach Kamtschatka. Sein Vater arbeitete als Schreiner. Alexander wuchs als vielseitiges Kind auf: Er malte Porträts, war sportlich aktiv – Laufen, Schwimmen, Skifahren. Er mochte auch das Friseurhandwerk.

Nachdem er in der Armee gedient hatte, trat er in das Staatliche Institut für Körperkultur in Chabarowsk in Richtung "Boxen" ein. Im letzten Jahr wurde mir klar, dass ich mein Leben nicht mit einem so gefährlichen Sport verbinden wollte, und fing an, Friseurkurse zu besuchen. Dann arbeitete er in diesem Beruf. Die Kunden schätzten ihn sehr für seine verantwortungsvolle Haltung ihnen gegenüber und seine praktische Beratung.

1994 heiratete Alexander Elena und adoptierte ihre beiden Kinder. Schon vor der Hochzeit begann sich das Paar für christliche Lehren zu interessieren und suchte gemeinsam in der Bibel nach Antworten auf Fragen. Seit vielen Jahren setzen sie das, was sie aus diesem Buch gelernt haben, in die Praxis um. Sie sind überzeugt, dass ihre Familie dadurch stärker und geeinter geworden ist.

Im Jahr 2015 zog die Familie nach Pavlovo. Alexander und Elena verbringen ihre Freizeit gerne zusammen, gehen in den Wald, sammeln Pilze und Beeren. Sie haben viele Freunde in verschiedenen Städten.

Obwohl die Mutter und die Verwandten Alexanders religiöse Entscheidung nicht teilen, haben sie Frieden und Harmonie in ihrer Beziehung. Alle Verwandten sind ratlos über die ungerechte Verfolgung eines ehrlichen Menschen.

Fallbeispiel

Im Juli 2019 kam es in Nischni Nowgorod und der Stadt Pawlowo zu Massendurchsuchungen und Inhaftierungen von Zeugen Jehovas. Der Föderale Sicherheitsdienst Russlands für das Gebiet Nischni Nowgorod leitete ein Strafverfahren wegen des Verdachts ein, dass Unbekannte an extremistischen Aktivitäten beteiligt waren – so klassifizierte die Untersuchung die Religionsausübung von Gläubigen. Die Sicherheitskräfte nahmen Aleksey Oreshkov und Aleksandr Vavilov fest und nahmen sie für 211 bzw. 241 Tage in Untersuchungshaft. Später fügte der FSB Aleksandr Rakovskiy als Angeklagten hinzu. Im Januar 2021 ging der Fall vor Gericht. Trotz erfundener Zeugenaussagen in dem Fall und der Tatsache, dass es keine Opfer gab, verhängte das Gericht im Oktober 2021 eine 3-jährige Bewährungsstrafe gegen die friedlichen Gläubigen. Im Januar 2022 beließen das Landgericht und im Dezember das Kassationsgericht dieses Urteil unverändert.