Aktualisierte: 20. Mai 2024
NAME: Sviridov Eduard Vyacheslavovich
Geburtsdatum: 10. Juni 1964
Aktueller Stand in der Strafsache: Verurteilte Person
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1)
In Gewahrsam genommen: 2 Tage in der vorläufigen Haftanstalt, 1000 Tage in der Untersuchungshaftanstalt
Derzeitige Einschränkungen: Haftanstalt
Satz: Strafe in Form einer Freiheitsstrafe von 6 Jahren und 6 Monaten mit Verbüßung der Strafe in einer Strafkolonie des allgemeinen Regimes
Aktueller Standort: Detention Center No. 2 in Moscow
Adresse für die Korrespondenz: Sviridov Eduard Vyacheslavovich, born 1964, SIZO No. 2 in Moscow, ul. Novoslobodskaya, 45, Moscow, Russia, 127055

Unterstützungsschreiben können per Post oder über das FSIN-pismo. Um Briefe mit einer Karte einer ausländischen Bank zu bezahlen, verwenden Sie den Dienst Prisonmail.

Hinweis: In den Schreiben werden keine Themen im Zusammenhang mit der Strafverfolgung behandelt; Briefe in anderen Sprachen als Russisch sind nicht erlaubt.

Biographie

Im August 2021 wurde der friedliche Gläubige Eduard Sviridov durchsucht, inhaftiert und in eine Untersuchungshaftanstalt gebracht. Der Grund waren die Gespräche über die Bibel, die von den Strafverfolgungsbehörden als Organisation der Aktivitäten einer extremistischen Organisation angesehen wird.

Eduard wurde im Juni 1964 in Duschanbe (Tadschikistan) in einer einfachen Familie geboren: Sein Vater arbeitete als Lastwagenfahrer, seine Mutter in einer Weberei. Sein Vater starb früh, und Eduard wurde die einzige Stütze für seine Mutter. Schon in jungen Jahren liebt er es, Sport zu treiben. Er hat auch selbstständig die Grundlagen der Arbeit mit einem Computer erlernt, ist versiert in der Informatik.

Nach der Schule absolvierte Eduard eine Berufsschule und arbeitete als Traktorfahrer. Danach diente er in der Armee in Afghanistan. Anfang der 1980er Jahre zog er nach Moskau.

1995 lernte Eduard Jehovas Zeugen kennen. Worüber sie sprachen, interessierte ihn, da er die Bibel schon einmal gelesen hatte. Im Februar 1997 heiratete Eduard, und im November 1999 schlugen er und seine Frau den christlichen Weg ein.

Fallbeispiel

Im August 2021 wurden drei Zeugen Jehovas, Eduard Sviridov, Sean Pike und Aleksandr Rumyantsev, nach Durchsuchungen im Moskauer Stadtteil Teply Stan verhaftet. Wegen ihrer Religion wurden sie beschuldigt, die Aktivitäten einer extremistischen Organisation organisiert zu haben. Die Gläubigen wurden in eine Untersuchungshaftanstalt gebracht, wo sie 2 Jahre und 4 Monate verbrachten. In den ersten Tagen seiner Haft wurde der Vater von zwei Kindern, Sean Pike, ein Absolvent der RUDN-Universität aus Guyana, in eine überfüllte Zelle gesteckt und gezwungen, auf dem Boden zu schlafen. Im Oktober 2021 hatte Pike das Coronavirus. Der Fall ging im November 2022 vor Gericht. Die Anklage stützte sich auf versteckte Audioaufnahmen, die in Swiridows Haus gemacht wurden. Nach 13 Monaten endete der Fall mit einem Schuldspruch. Das Gericht schickte die Gläubigen in eine Strafkolonie: Alexander Rumjanzew für 7,5 Jahre, Sean Pike für 7 Jahre und Eduard Swiridow für 6,5 Jahre.