Aktualisierte: 27. Mai 2024
NAME: Pyzhov Leonid Vyacheslavovich
Geburtsdatum: 14. September 1973
Aktueller Stand in der Strafsache: Angeklagter
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1)
In Gewahrsam genommen: 1 Tag in der vorläufigen Haftanstalt, 83 Tage in der Untersuchungshaftanstalt
Derzeitige Einschränkungen: Haftanstalt
Aktueller Standort: Detention Center No. 1 in Omsk region
Adresse für die Korrespondenz: Pyzhov Leonid Vyacheslavovich, born September 14, 1973, SIZO No. 1 in Omsk Region, ul. Ordzhonikidze, 86, g. Omsk, Russia, 644007

Unterstützungsschreiben können per Post oder über das zonatelecom.

Hinweis: In den Schreiben werden keine Themen im Zusammenhang mit der Strafverfolgung behandelt; Briefe in anderen Sprachen als Russisch sind nicht erlaubt.

Biographie

Ein gewöhnlicher Einwohner von Omsk, Leonid Pyzhov, arbeitete in einem sozialen Taxi, einem Dienst, der sich um den kostenlosen oder bevorzugten Transport von Armen und denjenigen kümmert, die sich nicht selbstständig bewegen können. Als Zeuge Jehovas sprach er auch mit anderen über die Bibel, wofür er strafrechtlich verfolgt wurde.

Leonid wurde 1973 in der Stadt Kurgan geboren. Er hat einen jüngeren Bruder und eine jüngere Schwester. Ihre Mutter ist jetzt im Ruhestand und lebt allein.

In seiner Jugend liebte Leonid verschiedene Arten von Kampfsportarten. Nach der Schule absolvierte er an einer Bauschule eine Ausbildung zum Mechaniker. Vor seiner Verhaftung arbeitete er bereits in Omsk, wohin er mit seiner Frau zog, als sozialer Taxifahrer und Manager eines Pick-up-Points.

Leonid liebt es, Dinge mit seinen eigenen Händen zu tun, wie z.B. Schreinerei, Pflanzen züchten. Er hatte den Plan, ein Haus zu bauen.

Schon in seiner Jugend interessierte sich Leonid für Fragen über Gott und Jesus Christus. Nachdem er die Evangelien selbst gelesen hatte, kam er zu dem Schluss, dass man, um ein Jünger Jesu zu sein, das, was man gelernt hat, mit anderen teilen muss. Eines Tages klopften Jehovas Zeugen an Leonids Tür und luden ihn ein, die Bibel zu studieren. Darin fand er Antworten auf seine Fragen. 1995 wurde Leonid Zeuge Jehovas.

Leonid lernte seine spätere Frau Tatjana unter seinen Glaubensbrüdern kennen. 1996 heirateten sie.

Im März 2024 wurde ihre Wohnung durchsucht. Leonid wurde festgenommen und zunächst in eine provisorische Haftanstalt und dann in eine Untersuchungshaftanstalt gebracht. Laut Tatjana ist die Trennung von ihrem Mann eine große Trauer für sie.

Die Verwandten machen sich Sorgen um Leonid und warten darauf, dass er nach Hause zurückkehrt. Sie sprechen von ihm als einem liebevollen Menschen, fern von Gewalt und Extremismus. Leonid werde nur verfolgt, weil er an Gott glaube und die Bibel lese.

Fallbeispiel

Im März 2024 durchsuchten Polizeibeamte in Omsk die Wohnungen von Zeugen Jehovas, und Dutzende Gläubige wurden verhört. Bei den Durchsuchungen wurden Sergej Rygajew und Leonid Pyschow verprügelt. Die Männer wurden in eine Untersuchungshaftanstalt gebracht. Weil sie mit Freunden in der Bibel lasen, wurden sie beschuldigt, die Aktivitäten einer extremistischen Organisation organisiert zu haben.