Aktualisierte: 14. Juni 2024
NAME: Polozov Aleksandr Aleksandrovich
Geburtsdatum: 5. Juni 1970
Aktueller Stand in der Strafsache: Verurteilte Person
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1)
In Gewahrsam genommen: 89 Tage in der Untersuchungshaftanstalt
Derzeitige Einschränkungen: Bewährungsstrafe
Satz: Strafe in Form von 6 Jahren Freiheitsstrafe mit Entzug des Rechts auf organisatorische Tätigkeit in öffentlichen und religiösen Vereinigungen, öffentlichen und religiösen Organisationen für die Dauer von 3 Jahren, mit Freiheitsbeschränkung für die Dauer von 1 Jahr, eine Freiheitsstrafe gilt als ausgesetzt mit einer Probezeit von 3 Jahren

Biographie

Nachdem zwei Gruppen von Spezialkräften am 20. Oktober 2019 das Lager in Norilsk (Region Krasnojarsk) umstellt und mehr als 50 Gläubige blockiert hatten, begannen Durchsuchungen und Verhöre. Der 49-jährige Alexander Polozov landete in einer Untersuchungshaftanstalt. Was wissen wir über diesen Mann?

Alexander wurde 1970 in der Stadt Torschok (Region Twer) geboren. Er hat eine jüngere Schwester. Als er zwei Jahre alt war, zog die Familie nach Norilsk. In seiner Jugend beschäftigte er sich ernsthaft mit Hockey, Schwimmen und Boxen.

Nach der Schule absolvierte er eine Berufsschule, wo er die Fachrichtung Elektriker erhielt. In den letzten Jahren arbeitete er als Retter im Gasrettungsdienst von Norilsk. Bereits in den 1990er Jahren beschloss er, nach den biblischen Geboten zu leben und begann sich ernsthaft für das Christentum zu interessieren. Seit 1998 ist er mit Svetlana verheiratet. Das Paar liebt es, zusammen zu reiten und zu reisen.

Aleksandrs Gesundheit ließ ihn am unglückseligen Tag seiner Verhaftung im Stich - am 24. Oktober 2019 ging er zum Arzt und klagte über hohes Fieber und Blutdruckprobleme, in deren Zusammenhang er krankgeschrieben wurde. Trotz der oben genannten Symptome wurde er in eine Untersuchungshaftanstalt gebracht, wo er nur eine Woche später die benötigten Medikamente übergeben konnte. Alexanders Mutter erlebt die Verhaftung ihres Sohnes schmerzlich, sie muss oft einen Krankenwagen rufen.

Fallbeispiel

Im Oktober 2019 umstellten Spezialeinheiten einen Campingplatz in Norilsk, wo sich etwa 50 Menschen zu einem freundschaftlichen Treffen versammelten. Einige von ihnen wurden verhört. Das Ermittlungskomitee eröffnete ein Strafverfahren gegen Stepan Shevelev und Aleksandr Polozov und beschuldigte die Gläubigen, die Aktivitäten einer verbotenen Organisation organisiert zu haben. Sie wurden durchsucht. Polozow wurde verhaftet und für 90 Tage in eine Untersuchungshaftanstalt gebracht, danach wurde er mit der Auflage festgenommen, das Gefängnis nicht zu verlassen. Das gleiche Maß an Zurückhaltung wurde für Shevelev gewählt. Im Juni 2021 ging der Fall der Gläubigen vor Gericht. Der Staatsanwalt beantragte eine Bewährungsstrafe von 6 Jahren. Der Richter gab den Fall von Polozov und Shevelev an den Staatsanwalt zurück, da er in ihren Handlungen kein corpus delicti sah. Im Juli 2022 bestätigte das Bezirksgericht Krasnojarsk diese Entscheidung. Im Mai 2023 ging der Fall jedoch erneut vor Gericht. Diesmal forderte der Staatsanwalt 6 Jahre Gefängnis für die Gläubigen. Im Dezember 2023 verurteilte das Gericht Polozov und Shevelev zu jeweils 6 Jahren Haft auf Bewährung.