Aktualisierte: 24. Juni 2024
NAME: Plotnikov Yevgeniy Viktorovich
Geburtsdatum: 17. Mai 1982
Aktueller Stand in der Strafsache: Angeklagter
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1), 282.2 (2)
In Gewahrsam genommen: 2 Tage in der vorläufigen Haftanstalt, 117 Tage in der Untersuchungshaftanstalt, 56 Tage Unter Hausarrest
Derzeitige Einschränkungen: Verbot bestimmter Handlungen

Biographie

Im April 2022 wurde Jewgenij Plotnikow, ein ziviler Einwohner von Yoshkar-Ola, nur wegen seines Glaubens strafrechtlich verfolgt – die Sicherheitskräfte drangen aggressiv in den Gläubigen ein. Nach einer Durchsuchung wurde er festgenommen und in eine Untersuchungshaftanstalt gebracht.

Yevgeniy wurde 1982 im Dorf Dalniy (Altai-Territorium) geboren. Er hat einen älteren Bruder. Ihre Eltern sind im Ruhestand. Als Kind liebte Jewgenij das Modellieren und Zeichnen mit Ton.

Nach der Schule erwarb Jewgenij den Beruf des Elektrikers der vierten Kategorie. Er arbeitete im Kommunikations- und Funknavigationszentrum Surgut. Später arbeitete er als Wachmann im Zentrum für humanitäre Bildung sowie auf dem Bau.

In seiner Freizeit liebt Jewgenij, wie schon in seiner Kindheit, das Zeichnen und Bildhauen. Er geht auch in den Bergen wandern und Snowboarden.

Im Jahr 2001 beschloss Jewgenij, dem Beispiel seiner Mutter folgend, Christ zu werden. Wegen seiner friedliebenden Überzeugungen wollte er nicht kämpfen lernen, also bat er um die Möglichkeit, einen Zivildienst zu leisten, den er aufgrund der häufigen Umzüge nie bekam – er führte einen aktiven Lebensstil und besuchte Surgut, Schadrinsk, Chanty-Mansijsk und viele andere Städte.

Die strafrechtliche Verfolgung aus Glaubensgründen bereitet Jewgenijs Mutter und seinem Bruder Sorgen, da sie weit weg von der Untersuchungshaftanstalt leben und ihn nicht besuchen können.

Fallbeispiel

Im April 2022 eröffnete der FSB ein Strafverfahren gegen Jehovas Zeugen aus Yoshkar-Ola. An neun Adressen wurden Durchsuchungen durchgeführt, und die Ordnungshüter gingen gewaltsam gegen einen der Gläubigen, Jewgeni Plotnikow, vor. Er wurde festgenommen und anschließend in eine Untersuchungshaftanstalt gebracht. Im August 2022 wurde Jewgenij unter Hausarrest gestellt, und im Oktober wurde ihm ein Hausverbot für bestimmte Handlungen auferlegt. Seit Dezember desselben Jahres begann der FSB-Ermittler, andere Einwohner der Stadt als Angeklagte einzubeziehen - Sergej Kulikow und sein Sohn Alexej, Eduard Kapitonow und sein Sohn Ilja, Igor Alexejew, Wladimir Usenko und Denis Petrow. Der Ermittler wertete ihr Glaubensbekenntnis als extremistische Handlungen. Den Gläubigen wurde befohlen, den Ort nicht zu verlassen.