Aktualisierte: 20. Juni 2024
NAME: Parkova Galina Vasiliyevna
Geburtsdatum: 3. November 1970
Aktueller Stand in der Strafsache: wer die Hauptstrafe verbüßt hat
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (2)
Satz: Strafe in Form von 2 Jahren und 3 Monaten Freiheitsstrafe ohne Freiheitsbeschränkung; Die Freiheitsstrafe wird mit einer Bewährungszeit von 2 Jahren und 3 Monaten bedingt

Biographie

Im Jahr 2019 wurde in Rostow am Don ein Strafverfahren gegen Alexander und Galina Parkov eröffnet. Am 26. Januar 2021 verurteilte das Gericht Galina zu 2 Jahren und 3 Monaten auf Bewährung. Am 22. März bestätigte die Berufungsinstanz das Urteil.

Galina wurde 1970 in der Stadt Kaltan in der Region Kemerowo geboren. Ihre Kindheit war schwierig - sie trank Ungerechtigkeit und Gewalt in ihrer eigenen Familie, arbeitete hart im Garten, kümmerte sich um das Vieh, kümmerte sich um ihre drei jüngeren Geschwister. Trotz alledem war Galina ein kreatives Kind – sie liebte es zu singen und zu zeichnen. Doch aufgrund der anhaltenden häuslichen Gewalt im Alter von 13 Jahren beschloss sie, von zu Hause wegzugehen und schrieb sich an einer pädagogischen Hochschule ein. Zuletzt arbeitete sie als Tutorin für die chinesische Sprache.

1990 lernte Galina ihren späteren Ehemann Alexander kennen, im selben Jahr heirateten sie. Sie haben drei Töchter und zwei Enkelkinder. Aufgrund gesundheitlicher Probleme beschloss die ganze Familie, in die Stadt Rostow am Don zu ziehen. Davor haben wir ein Jahr in Jekaterinburg gelebt.

Seit ihrer Kindheit kämpfte Galina mit dem Gefühl der Nutzlosigkeit und Wertlosigkeit, und eine große Stütze für sie war das Wissen, dass Gott sich um jeden kümmert und das Geheimnis des Familienglücks in der Anwendung Seiner Gesetze in ihrem Leben liegt. Ratschläge aus der Bibel halfen sehr bei der Kindererziehung.

Das Strafverfahren gegen Aleksandr wurde am 20. Mai 2019 eröffnet, und noch am selben Tag wurde er in eine Untersuchungshaftanstalt gebracht. Wenige Tage später, am 6. Juni, wurde ein separates Verfahren gegen Galina selbst eröffnet. Sie ist gezwungen, Gelegenheitsjobs anzunehmen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, und hilft ihrem Mann im Gefängnis. Ich musste meinen vorherigen Job kündigen, da die Bankkarte, auf die das Gehalt überwiesen wurde, gesperrt war. Angehörige fragen sich, warum ihre Mutter, Großmutter und Tochter als Extremisten abgestempelt wurden.

Fallbeispiel

Galina Parkova, eine chinesische Lehrerin aus Rostow am Don, folgte ihrem Mann unter dem Joch der Strafverfolgung. Friedliche Treffen, bei denen sie mit Freunden über die Bibel diskutierte, wurden von der Hauptinvestigativdirektion des Ermittlungskomitees der Russischen Föderation für Extremismus gehalten. Am 6. Juni 2019 wurde ein Strafverfahren gegen sie gemäß Artikel 282.2 Teil 2 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation eröffnet. Galina verbrachte mehr als einen Monat unter der Erlaubnis, nicht zu gehen. Die Anklage stützte sich unter anderem auf die Aussage einer geheimen Zeugin, die die Angeklagte nur zweimal gesehen und mit ihr über Themen gesprochen hatte, die nichts mit den Lehren der Zeugen Jehovas zu tun hatten. Im Oktober 2020 ging der Fall vor Gericht. Der Staatsanwalt forderte eine 3-jährige Bewährungsstrafe für den Gläubigen. Im Januar 2021 verurteilte ein Richter Parkova zu 2 Jahren und 3 Monaten auf Bewährung. Im März 2021 bestätigte die Berufungsinstanz das Urteil, und im Dezember bestätigte das Kassationsgericht diese Entscheidung. Galina hat ihre Hauptstrafe am 26. April 2023 verbüßt.