Aktualisierte: 12. Juli 2024
NAME: Novoselov Sergey Anatoliyevich
Geburtsdatum: 10. März 1968
Aktueller Stand in der Strafsache: Angeklagter
In Gewahrsam genommen: 2 Tage in der vorläufigen Haftanstalt, 352 Tage in der Untersuchungshaftanstalt
Derzeitige Einschränkungen: Verbot bestimmter Handlungen

Biographie

Im Jahr 2023 bereiteten sich Sergey Novoselov und seine Frau Natalya darauf vor, ihren 30. Hochzeitstag zu feiern. Stattdessen landete Sergej aufgrund von Extremismusvorwürfen in einer Untersuchungshaftanstalt.

Sergey wurde im März 1968 geboren. Er hat einen älteren Bruder. Ihre Kindheit verbrachten sie in der Stadt Artjom in der Region Primorje, wo ihre Eltern im Staatlichen Bezirkskraftwerk Artjomowskaja arbeiteten.

Sergey interessierte sich schon früh für Elektronik – er liebte es, Elektro- und Funkgeräte zu löten und zu montieren. Mit der Zeit wurde aus dem Hobby ein Beruf. Als junger Mann machte er seinen Abschluss am Fernöstlichen Polytechnischen Institut. Er arbeitete als Elektriker, als Reparateur für elektrische Geräte und Elektronik. Sergey hilft seinen Freunden gerne bei der Reparatur ihrer Haushaltsgeräte.

Während seines Studiums am Institut begann Sergej, die Bibel zu studieren. Nachdem er die Argumente für die Schöpfung geprüft hatte, fand er sie überzeugend. Während seines Praktikums in Leningrad (Sankt Petersburg) besuchte der junge Mann die Zusammenkünfte der Zeugen Jehovas und war beeindruckt von der Art und Weise, wie sie miteinander umgingen. Im Jahr 1990 beschloss Sergey, seine Reise als Christ zu beginnen.

Kurz darauf lernte Sergej Natalja kennen, die seinen Glauben teilte. Sie erinnert sich, dass sie beim Studium der Bibel besonders von der Lehre berührt wurde, dass die Menschen für immer in einem Paradies auf Erden leben können. 1993 heirateten Sergey und Natalya. Das Paar hat einen erwachsenen Sohn, der als Koch arbeitet. Vor Sergejs Verhaftung liebte es die Familie, Ausflüge in die Natur zu unternehmen, vor allem ans Meer.

Natalya und ihr Sohn machen sich Sorgen um ihren geliebten Ehemann und Vater, der strafrechtlich verfolgt wird. Auch Sergeys Mutter, die seinen Glauben nicht teilt, unterstützt ihren Sohn.

Fallbeispiel

Nach einer Reihe von Durchsuchungen in Wladiwostok im März 2023 wurden drei Zeugen Jehovas festgenommen und in eine vorübergehende Hafteinrichtung gebracht. Zwei Tage später wurde Jegor Pogrebnjak unter Hausarrest entlassen und Jurij Bytsche und Sergej Nowoselow in eine Untersuchungshaftanstalt gebracht. Gegen die Gläubigen wurde ein Strafverfahren wegen eines extremistischen Artikels eingeleitet. Später im selben Monat wurden Tatiana Kazakova, Marina Roslova, Alina Tkachenko, Anastasia Dyldina und Elena Romanova zu Angeklagten in dem Fall. Und im Dezember, nach neuen Durchsuchungen, wurde Kirill Tschekolajew verhaftet und in eine Untersuchungshaftanstalt gebracht. Er verbrachte etwa 5 Monate im Gefängnis und Novoselov und Byche fast ein Jahr. Alle drei wurden aufgrund eines Verbots für bestimmte Handlungen freigelassen.