Aktualisierte: 16. April 2024
NAME: Moiseyenko Vladimir Pavlovich
Geburtsdatum: 7. Oktober 1970
Aktueller Stand in der Strafsache: Überführt
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1)
In Gewahrsam genommen: 398 Tage in der Untersuchungshaftanstalt, 238 Tage in der Kolonie
Satz: Strafe in Form von 6 Jahren Gefängnis mit Dienst in einer Strafkolonie des allgemeinen Regimes, mit Entzug des Rechts auf Tätigkeiten, die mit der Leitung und Teilnahme an der Arbeit öffentlicher und religiöser Organisationen verbunden sind, für einen Zeitraum von 2 Jahren, mit Freiheitsbeschränkung für einen Zeitraum von 1 Jahr
Aktueller Standort: Penal Colony No. 3 in Ulyanovsk Region
Adresse für die Korrespondenz: Moiseyenko Vladimir Pavlovich, born 1970, IK No. 3 in Ulyanovsk Region, ul. Osipenko, 22, g. Dimitrovgrad, Ulyanovsk Region, Russia, 433510

Unterstützungsschreiben können per Post oder über das FSIN-pismo. Um Briefe mit einer Karte einer ausländischen Bank zu bezahlen, verwenden Sie den Dienst Prisonmail.

Hinweis: In den Schreiben werden keine Themen im Zusammenhang mit der Strafverfolgung behandelt; Briefe in anderen Sprachen als Russisch sind nicht erlaubt.

Biographie

Fallbeispiel

Alexander Skworzow ist einer der Verurteilten in dem aufsehenerregenden “Fall der 16”. Kurz nachdem der Gläubige seine Strafe vollständig verbüßt hatte, durchsuchten die Sicherheitskräfte sein Haus. Sechs Monate später, im Dezember 2021, wurden 30 Einwohner von Taganrog durchsucht. Aleksandr wurde zum Verhör abgeführt und verhaftet. Im März 2022 wurde Valeriy Tibiy auch Angeklagter in einem Strafverfahren. Er wurde trotz seiner schweren Krankheit ins Gefängnis geschickt. Der dritte Angeklagte in diesem Fall, Wladimir Moisejenko, landete im Juli desselben Jahres im Gefängnis. Die Ermittler warfen allen dreien vor, die Aktivitäten einer extremistischen Organisation organisiert zu haben. Der Fall ging im November 2022 vor Gericht. Während der Anhörungen stellte sich heraus, dass der FSB sie seit 2016 überwacht hatte und der eingebettete Agent Gespräche mit Gläubigen über die Bibel aufzeichnete. Im Juni 2023 wurden Skworzow und Moisejenko zu 7 bzw. 6 Jahren Gefängnis verurteilt, Tibij zu 6 Jahren Bewährung. Das Berufungsgericht und später das Kassationsgericht bestätigten diese Entscheidung.