Aktualisierte: 22. Juli 2024
NAME: Korotun Yevgeniy Nikolayevich
Geburtsdatum: 13. April 1970
Aktueller Stand in der Strafsache: Verurteilte Person
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1)
In Gewahrsam genommen: 1 Tag in der vorläufigen Haftanstalt, 616 Tage in der Untersuchungshaftanstalt, 54 Tage Unter Hausarrest, 799 Tage in der Kolonie
Satz: Bestrafung in Form einer Freiheitsstrafe von 7 Jahren mit Verbüßung der Strafe in einer Strafkolonie des allgemeinen Regimes; Entzug des Rechts auf pädagogische Tätigkeit in allen Arten von Bildungseinrichtungen und Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Platzierung von Berufungen und anderen Materialien in öffentlichen Informations- und Telekommunikationsnetzen, einschließlich des Internets, für einen Zeitraum von 5 Jahren, mit Einschränkung der Freiheit für einen Zeitraum von 1 Jahr
Aktueller Standort: Penal Colony No. 13 in Sverdlovsk Region
Adresse für die Korrespondenz: Korotun Yevgeny Nikolayevich, born 1970, IK No. 13 in Sverdlovsk Region, ul. Kulibina, 61, g. Nizhny Tagil, Sverdlovsk Region, Russia, 622058.

Unterstützungsschreiben können per Post oder über das zonatelecom.

Päckchen und Päckchen sollten nicht verschickt werden , da ihre Anzahl pro Jahr begrenzt ist.

Hinweis: In den Schreiben werden keine Themen im Zusammenhang mit der Strafverfolgung behandelt; Briefe in anderen Sprachen als Russisch sind nicht erlaubt.

Biographie

Im Sommer 2020 wurde Jewgenij Korotun, Vater eines minderjährigen Kindes, wegen Extremismus angeklagt und in Gewahrsam genommen. Verwandte und Freunde des Gläubigen fragen sich, wie dieser gesetzestreue und friedliche Bürger unter das Joch der Strafverfolgung geraten konnte.

Jewgenij wurde im April 1970 in eine Arbeiterfamilie der Sibirischen Chemiefabrik in Sewersk geboren. Er hat eine jüngere Schwester, Oksana, die von Beruf Lehrerin ist. Jewgenij studierte an einer Kunstschule, seit seinem 12. Lebensjahr liebte er die Fotografie, las viel. Nach der Sekundarschule bekam er eine Stelle als Maschinenbediener im Werk und arbeitete dort 15 Jahre lang. Später beschäftigte sich der Mann mit der Herstellung von Möbeln, überzog Wände mit dekorativem Putz und arbeitete in den letzten Jahren als Klempner. Im April 2020 ging er in den Ruhestand.

Eugene studierte 10 Jahre lang gewissenhaft die Bibel. Er kam zu der Überzeugung, dass dies ein Buch Gottes war, und schlug 2008 den christlichen Lebensweg ein. Evgenia, die Ehefrau eines Glaubensverfolgten, teilt nicht nur seine religiösen Überzeugungen, sondern auch die vielen Hobbys ihres Mannes: Radfahren, Schlittschuhlaufen, Freizeitaktivitäten im Freien mit der Familie, Lesen und Zeichnen. Sie ist Chemikerin und Technologin von Beruf, als Kind studierte sie in Zirkus- und Theaterstudios, absolvierte die Kunstschule. Das Paar hat einen Sohn, Alexander, der gerne Musik, Tanz, Sport und Lesen liebt. Jewgenij hat auch eine erwachsene Tochter aus erster Ehe.

Fallbeispiel

Im Juli 2020 drangen Beamte des Ermittlungskomitees und des FSB in Sewersk in die Wohnung von Jewgeni Korotun ein. Während einer langwierigen Suche wurden Jewgenys Frau und ihr 9-jähriger Sohn auf dem Treppenabsatz festgehalten. Einen Tag zuvor war ein Strafverfahren gegen den Gläubigen eingeleitet worden. Jewgenij verbrachte 2 Tage in einer vorübergehenden Haftanstalt und 54 Tage unter Hausarrest und wurde dann in eine Untersuchungshaftanstalt gebracht. Er wurde beschuldigt, die Aktivitäten einer extremistischen Organisation organisiert zu haben, um friedliche Gottesdienste abzuhalten. Grundlage waren versteckte Audio- und Videoaufnahmen von Kira Klisheva und Elena Studenova, einer Mitarbeiterin der Nationalgarde. Beide Frauen zeigten Interesse an der Bibel. Ende März 2021 ging der Fall vor das Stadtgericht. Im Januar 2022 verurteilte das Gericht den Gläubigen zu 7 Jahren Gefängnis. Das Berufungsgericht und der Kassationsgerichtshof bestätigten diese Entscheidung. Der Gläubige verbüßt seine Strafe in einer Strafkolonie in Nischni Tagil.