Aktualisierte: 20. Juni 2024
NAME: Kolesnichenko Andrey Vasiliyevich
Geburtsdatum: 23. Juni 1970
Aktueller Stand in der Strafsache: Verurteilte Person
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (2)
In Gewahrsam genommen: 161 Tage in der Untersuchungshaftanstalt
Derzeitige Einschränkungen: Bewährungsstrafe
Satz: Strafe in Form einer Freiheitsstrafe von bis zu 4 Jahren mit dem Entzug des Rechts auf Aktivitäten im Zusammenhang mit der Platzierung von Berufungen und anderen Materialien in Informations- und Telekommunikationsnetzen, einschließlich des Internets, für eine Dauer von 5 Jahren; bei Freiheitsbeschränkung auf 1 Jahr wird die Freiheitsstrafe mit einer Bewährungszeit von 3 Jahren bedingt

Biographie

Andrej Kolesnitschenko wurde von FSB-Beamten direkt an seinem Arbeitsplatz festgenommen, woraufhin seine Wohnung durchsucht wurde. Der Grund für die strafrechtliche Verfolgung des Mannes war sein Glaube an Jehova Gott.

Andrej wurde im Juni 1970 in der Stadt Sewersk (Region Tomsk) geboren. Sein Vater arbeitete im Sibirischen Chemiekombinat, seine Mutter in der Schulkantine. Andrej hat einen jüngeren Bruder. Ihre Mutter ist nicht mehr am Leben.

Als Kind liebte Andrey es, elektrische Schaltkreise zu zeichnen und zu sammeln, besuchte einen Schiffsmodellierzirkel und träumte davon, Pilot zu werden. Nach seinem Abschluss an der Tomsker Hochschule für Informationstechnologien arbeitete er in einer Chemiefabrik und seit 14 Jahren stellen sie zusammen mit seinem Bruder Schrankmöbel her.

Andrejs zukünftige Frau wurde von ihrem Bruder Jewgenij Korotun vorgestellt, der ebenfalls wegen seines Glaubens an Jehova verfolgt wird. 1998 heirateten junge Leute. Oksana ist von Beruf Lehrerin. Sie liest gerne Belletristik und medizinische Artikel. Die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten kamen ihr bei der Erziehung ihres Sohnes Kirill zugute. Er fotografiert, spielt Gitarre und Schlagzeug, studiert Geschichte.

Andrey ist ein vielseitiger Mensch. Er liebt Outdoor-Aktivitäten - er und seine Frau fahren Fahrrad. Er kocht auch sehr gerne.

Eheleute beschäftigen sich seit jeher mit der Frage: Was passiert nach dem Tod und warum lässt Gott Leid zu? Der Wunsch, die Wahrheit zu finden, veranlasste Andrej und Oksana, die Bibel zu studieren. Die Logik und Einfachheit der Lehren dieses alten Buches veranlassten sie, den christlichen Weg einzuschlagen.

Durch die Strafverfolgung verlor Andrej viel Gewicht, sein Schlaf war gestört. Andrejs Vater und sein Bruder sind ratlos, woraufhin der Gläubige verurteilt und hinter Gitter geworfen wurde.

Fallbeispiel

Andrij Kolesnitschenko wurde beschuldigt, “an einem geheimen Treffen in Form eines kollektiven Gottesdienstes teilgenommen zu haben”. So nannten die Ermittlungsbehörden die friedliche Zusammenkunft der Zeugen Jehovas in Sewersk. Im Juli 2020 nahmen FSB-Beamte den Gläubigen direkt an seinem Arbeitsplatz fest, woraufhin sein Haus durchsucht wurde. Im März 2021 eröffnete die Ermittlungsdirektion des Ermittlungskomitees für die Region Tomsk ein Strafverfahren gegen Kolesnichenko wegen Beteiligung an den Aktivitäten einer extremistischen Organisation. Nach 3 Monaten wurde sie dem Stadtgericht Sewerski vorgelegt. Die Anklage stützte sich auf die Aussage eines Informanten, der vorgab, sich für die Bibel zu interessieren, die Gottesdienste auf Video aufzeichnete und sie dem FSB übergab. Der Staatsanwalt beantragte, den Gläubigen zu 5 Jahren Gefängnis zu verurteilen. Im Januar 2022 verurteilte Richter Yalchin Badalov Andrej zu 4 Jahren Haft in einer Kolonie des allgemeinen Regimes und 1 Jahr zusätzlicher Freiheitsbeschränkung. Er wurde im Gerichtssaal in Gewahrsam genommen. Im Juni 2022 wandelte das Berufungsgericht die Strafe um und ersetzte sie durch eine Bewährungsstrafe von 4 Jahren.