Aktualisierte: 24. Juli 2024
NAME: Gurskiy Valeriy Ivanovich
Geburtsdatum: 23. Dezember 1963
Aktueller Stand in der Strafsache: Angeklagter
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1)
In Gewahrsam genommen: 1 Tag in der vorläufigen Haftanstalt, 142 Tage in der Untersuchungshaftanstalt
Derzeitige Einschränkungen: Verbot bestimmter Handlungen

Biographie

Am 13. Juli 2020 führten die Strafverfolgungsbehörden der Region Woronesch eine groß angelegte Spezialoperation gegen Jehovas Zeugen durch. Unter den Opfern der Aktionen der Aktivisten befand sich auch Walerij Gurski aus Woronesch, der nach der Durchsuchung in die Haftanstalt gebracht wurde. Was wissen wir über ihn?

Valeriy wurde 1963 geboren. Er wuchs in einer Familie mit zwei Brüdern auf, dem jüngeren und dem älteren. In seiner Kindheit interessierte er sich für Leichtathletik, studierte auch Vögel. Er absolvierte die Flugschule. Danach arbeitete er hauptsächlich im Reparaturbereich: als Raumausstatter, Sägewerksbetreiber, Kunststofffenstermonteur.

In seiner Freizeit baut er Trauben an und stellt Wein her, sammelt Pilze und gärtnert. Trotzdem ist er fasziniert von der Vogelwelt. Valeriy hilft seinen Nachbarn und Freunden oft bei der Reparatur defekter Geräte. "Wenn etwas kaputt ist, geh zu Walerij. Er wird es gerne reparieren und das Ding wird wie neu sein", sagen seine Freunde.

In den 90er Jahren arbeitete Valeriy als Wachmann und hatte viel Zeit zum Lesen. Als alle Kunstbücher fertig waren, fand er ein Buch über Gott. Nachdem er sie über Nacht gelesen hatte, erkannte er, dass er etwas Wichtiges gelernt hatte, und begann, sich mit der Bibel zu beschäftigen und ihrem Rat zu vertrauen.

1988 lernte Valeriy seine spätere Frau Tatjana kennen. Sie sind seit über 30 Jahren glücklich verheiratet. Tatjana ist ausgebildete Gemüseagronomin. Jetzt arbeitet sie nicht, ist in der zweiten Behindertengruppe. Die Eheleute wenden biblische Grundsätze in ihrem Leben an und spüren ihren praktischen Wert. Vor allem die Ratschläge aus der Bibel haben ihnen geholfen, ihre Kinder zu anständigen Menschen zu erziehen.

Der plötzliche Beginn des Strafverfahrens war für die Familie Gursky und ihre Angehörigen eine große Belastung. Jeder, der Valeriy kennt, ist sehr besorgt über die unfaire Behandlung eines so gefühlvollen und sanftmütigen Mannes.

Fallbeispiel

An einem Tag, dem 13. Juli 2020, wurden 110 Durchsuchungen in 7 Siedlungen der Region Woronesch durchgeführt – eine rekordverdächtige Operation gegen Jehovas Zeugen in Russland. Fünf Gläubige berichteten von Folter durch die Sicherheitskräfte. Zehn Männer im Alter von 24 bis 56 Jahren wurden vom Ermittlungskomitee wegen Organisation extremistischer Aktivitäten angeklagt und ins Gefängnis gesteckt, wo die meisten von ihnen fast 5 Monate lang festgehalten wurden. Die Ereignisse in Woronesch lösten einen breiten öffentlichen Aufschrei aus: Die EU-Länder sowie das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten drückten ihr Bedauern und ihre Fassungslosigkeit im Zusammenhang mit dem Vorfall aus. Die Gläubigen selbst bekennen sich nicht zum Extremismus und betonen, dass sie als Christen die Obrigkeit respektieren und ihre Religion friedlich im Einklang mit dem Verfassungsrecht ausüben. Die Prüfung des Falles vor Gericht begann im Dezember 2021. Gläubigen drohen bis zu 10 Jahre Gefängnis.