Aktualisierte: 12. Juli 2024
NAME: Derendyaev Maksim Ivanovich
Geburtsdatum: 5. November 1985
Aktueller Stand in der Strafsache: Verurteilte Person
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1)
In Gewahrsam genommen: 1 Tag in der vorläufigen Haftanstalt, 145 Tage in der Untersuchungshaftanstalt, 62 Tage Unter Hausarrest
Derzeitige Einschränkungen: Haftanstalt
Satz: Strafe in Form von 3 Jahren Freiheitsstrafe mit Dienst in einer Strafkolonie des allgemeinen Regimes, mit Entzug des Rechts, Aktivitäten im Zusammenhang mit der Führung und Teilnahme an einer öffentlichen religiösen Organisation für einen Zeitraum von 4 Jahren auszuüben, mit Freiheitsbeschränkung für einen Zeitraum von 1 Jahr
Aktueller Standort: Detention Center No. 1 in Udmurt Republic
Adresse für die Korrespondenz: Derendyaev Maksim Ivanovich, born 1985, SIZO No. 1 in Izhevsk, ul. Bazisnaya, 13, g. Izhevsk, the Udmurt Republic, Russia, 426034

Unterstützungsschreiben können per Post oder über das zonatelecom.

Hinweis: In den Schreiben werden keine Themen im Zusammenhang mit der Strafverfolgung behandelt; Briefe in anderen Sprachen als Russisch sind nicht erlaubt.

Biographie

Das Leben von Maksim Derendyaev und seiner Frau wurde in ein Vorher und ein Nachher geteilt, als ein Strafverfahren gegen den Gläubigen wegen Extremismus eröffnet wurde. Die Ehepartner wurden durchsucht, Maksim wurde verhaftet und verbrachte fast 3 Monate in einer Untersuchungshaftanstalt, nachdem er seinen Job verloren hatte.

Maksim wurde im November 1985 in Ischewsk geboren. Er ist das einzige Kind in der Familie. Die Eltern ließen sich scheiden, als der Junge 10 Jahre alt war.

Als Kind war Maxim mit Gesellschaftstanz beschäftigt, liebte die Aquaristik. Er verbrachte oft die Sommer im Dorf bei seinen Großeltern, wo er angelte, Fußball spielte, im Fluss schwamm, Pilze und Beeren im Wald sammelte und seinem Großvater bei der Heuernte half.

Nach der Schule absolvierte Maxim das Lyzeum, wo er die Spezialität eines Elektrikers für die Reparatur und Wartung elektrischer Geräte erhielt. Einige Zeit arbeitete er im Bauwesen, dann als Elektriker im Zentrum für Tourismus und Handwerk, an der Landwirtschaftsakademie, der Fachschule, von der er wegen Strafverfolgung entlassen wurde. In letzter Zeit arbeitet er als Notfallelektriker im Wohnungs- und Kommunaldienstsektor.

Maxim begann sich mit seiner Mutter für biblische Lehren zu interessieren. Er mochte, wie herzlich die Gläubigen miteinander umgehen, sowie ihre Freundlichkeit und Reaktionsfähigkeit. Im Sommer 2000 schlugen sie und ihre Mutter den christlichen Weg ein.

Im Jahr 2015 heiratete Maksim Tatyana, die seine Ansichten über das Leben teilt. Sie arbeitet als Maniküristin, näht, zeichnet, modelliert gerne aus Fimo und kocht. Maxim hat vielseitige Hobbys: Er spielt gerne Tischtennis, hört Orchestermusik, Blues und Jazz. Er baut auch Peperoni zu Hause an. Das Paar liebt es, an den malerischen Orten Russlands zu wandern, gemeinsam zu lesen und zu kochen.

Maksims Verwandte und Freunde sind wirklich verblüfft über das, was passiert ist: Sie kennen den Gläubigen gut und sind sich sicher, dass er nichts mit Extremismus zu tun haben kann.

Fallbeispiel

Im Frühjahr 2021 wurde ein Strafverfahren gegen drei Gläubige aus Ischewsk wegen der Organisation der Aktivitäten einer extremistischen Organisation eröffnet. Am nächsten Tag führten Beamte des FSB und des Ermittlungskomitees Massendurchsuchungen in der Stadt durch und verhörten 14 Personen. Maksim Derendyaev und Aleksandr Kutin wurden inhaftiert und in eine Untersuchungshaftanstalt gebracht, und Sergej Aschikhmin wurde von bestimmten Handlungen ausgeschlossen. Kutin wurde nach 15 Tagen und Derendyaev nach 3 Monaten unter Hausarrest gestellt. Im Februar 2022 kam das Verfahren gegen die drei Männer vor Gericht. Sie wurde unter anderem auf den Aussagen geheimer Zeugen aufgebaut. Im Mai 2024 verurteilte das Gericht die Gläubigen zu 3 Jahren Strafkolonie.