Aktualisierte: 14. Juni 2024
NAME: Andreyev Andrey Leonidovich
Geburtsdatum: 12. Oktober 1976
Aktueller Stand in der Strafsache: wer die Hauptstrafe verbüßt hat
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1)
In Gewahrsam genommen: 2 Tage in der vorläufigen Haftanstalt, 825 Tage in der Untersuchungshaftanstalt, 399 Tage in der Kolonie
Satz: Strafe in Form einer Freiheitsstrafe von 4 Jahren 6 Monaten mit Entzug des Rechts auf Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Appellen und anderen Materialien in öffentlichen Informations- und Telekommunikationsnetzen, einschließlich des Internets, für eine Dauer von 5 Jahren, mit einer Freiheitsbeschränkung für eine Dauer von 1 Jahr mit Verbüßung einer Freiheitsstrafe in einer Strafkolonie des allgemeinen Regimes

Biographie

Im Oktober 2019 wurden Massendurchsuchungen in den Wohnungen von Zeugen Jehovas in Kursk durchgeführt. Andrej Andrejew landete nur wegen seines Glaubens hinter Gittern. Er wurde nur wenige Jahre später freigelassen – im Februar 2023, nachdem er die Ermittlungen und den Prozess in Gefangenschaft überlebt und seine Haftstrafe verbüßt hatte.

Andrej wurde 1976 in Kursk geboren. Er hat eine jüngere Schwester. Als Kind liebte Andrej es, Sport zu treiben, nach der Schule erlernte er den Beruf des Mechanikers. Einige Zeit arbeitete er als Feuerwehrmann, in den letzten Jahren war er vor der Strafverfolgung mit Dachdeckerarbeiten beschäftigt.

1999 heiratete Andrej Swetlana. Das Paar zog zwei Töchter groß: Angelika und Albina. Svetlana ist von Beruf Verfahrenstechnikerin, später erlernte sie den Beruf der Handelsvertreterin. Angelika ist Friseurin, liebt Musik, spielt Gitarre und zeichnet. Albina hat an einer medizinischen Hochschule studiert und spielt Klavier. Die ganze Familie teilt Andreys Liebe zum Reisen.

Andrej begann sich für die Bibel zu interessieren, als er von den Prophezeiungen erfuhr, die vor Tausenden von Jahren in ihr geschrieben wurden und sich heute erfüllen, insbesondere aus dem biblischen Buch Daniel.

Wegen der Strafverfolgung sah sich die Familie Andreev mit zahlreichen Schwierigkeiten konfrontiert. Svetlanas Eltern unterstützten ihre Tochter, ihren Schwiegersohn und ihre Enkeltöchter. Vor Gericht sagte Andrej: "Ich war persönlich davon überzeugt, dass meine Frau mein Fleisch ist, und für die Zeit, in der wir getrennt waren, schien es wirklich, als wäre ein Teil von mir abgeschnitten worden. Vielen Dank an meine Töchter, sie haben mich unterstützt und ihre Mutter unterstützt."

Fallbeispiel

Im Oktober 2019 leitete der FSB ein Strafverfahren gegen Andrej Andrejew, Artem Bagratjan und seine Frau Alevtina ein. Andrejew wurde beschuldigt, die Aktivitäten einer extremistischen Organisation organisiert zu haben, während die anderen beschuldigt wurden, daran beteiligt gewesen zu sein. Sie wurden in eine Haftanstalt gebracht. Später wurde ein anderer Gläubiger, Andrej Ryschkow, verhaftet. Ende 2020 wurde Alevtina Bagratyan unter Hausarrest gestellt. Artem Bagratyan leidet an Diabetes und anderen chronischen Krankheiten; Sein Zustand erforderte eine stationäre Behandlung, die ihm von der Leitung der Haftanstalt verweigert wurde. Im Juni 2021 verurteilte das Gericht Andrej Andrejew zu 4,5 Jahren Strafkolonie, Andrej Ryschkow zu 3 Jahren Strafkolonie, Artem Bagratjan zu 2,5 Jahren Strafkolonie und seine Frau Alevtina zu 2 Jahren Strafkolonie. Aleksandr Vospitanyuk wurde zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Im Januar 2022 bestätigten das Berufungsgericht und ein Jahr später das Kassationsgericht diese Entscheidung. Alle Gläubigen haben ihre Strafe bereits abgesessen.