Aktualisierte: 20. Mai 2024
NAME: Korolev Aleksandr Yevgeniyevich
Geburtsdatum: 20. September 1978
Aktueller Stand in der Strafsache: Verurteilte Person
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (2)
In Gewahrsam genommen: 144 Tage in der Untersuchungshaftanstalt, 490 Tage in der Kolonie
Satz: Strafe in Form von 2 Jahren Gefängnis in einer Strafkolonie des allgemeinen Regimes, mit Freiheitsbeschränkung für 6 Monate
Aktueller Standort: Penal Colony No. 12 in the Republic of Mordovia
Adresse für die Korrespondenz: Korolev, Aleksandr Yevgeniyevich, born 1978, IK No 12 in The Republic of Mordovia, ul. Novaya, 2, pos. Molochnitsa, Zubovo-Polyanskiy r-n, The Republic of Mordovia, Russia, 431101

Unterstützungsschreiben können per Post oder über das zonatelecom.

Päckchen und Päckchen sollten nicht verschickt werden , da ihre Anzahl pro Jahr begrenzt ist.

Hinweis: In den Schreiben werden keine Themen im Zusammenhang mit der Strafverfolgung behandelt; Briefe in anderen Sprachen als Russisch sind nicht erlaubt.

Biographie

Im Jahr 2019 wurden mehrere Einwohner von Saransk, darunter Alexander Koroljow, wegen ihres Glaubens strafrechtlich verfolgt. Die Strafverfolgungsbehörden betrachteten die Gespräche über die Bibel als Beteiligung an den Aktivitäten einer extremistischen Organisation.

Aleksandr wurde 1978 im Bezirk Zemetchinsky in der Region Pensa geboren. Er hat zwei Geschwister. Die Kinder wuchsen ohne Vater auf. Als Kind liebte Aleksandr das Angeln und Fußballspielen.

Nach der Schule erlernte Aleksandr den Beruf eines Traktorfahrers mit breitem Profil. Er arbeitete in einer Kolchose als Schäfer, Viehzüchter und Gaskesselführer. Seit kurzem arbeitet er als Tischler und Schlosser von Holzprodukten.

Aleksandr lebte einige Zeit im Dorf Akim-Sergejewka (Mordwinien) und zog dann nach Saransk. Er liebt immer noch Angeln, Brettspiele, arbeitet gerne mit seiner Frau auf dem Land.

Nachdem er einmal die biblische Lehre vom ewigen Leben kennengelernt hatte, erkannte Aleksandr, dass er die Antwort auf eine Frage gefunden hatte, die ihn viele Jahre lang beschäftigt hatte. Er wundert sich immer noch darüber, wie logisch die Bibel wichtige Dinge erklärt.

Alexander lernte seine spätere Frau Natalia in Saransk kennen. Zu dieser Zeit zog sie ihren Sohn allein groß. 2006 heirateten sie. Nataliya liebt es zu nähen, Brettspiele zu spielen und mit Freunden zu plaudern. Sie war beeindruckt von den Erziehungsratschlägen der Bibel, und so liebte sie auch dieses weise Buch.

Die Strafverfolgung hat Angst, Sorge und Unsicherheit in das Leben dieser friedlichen Familie gebracht. Die Eltern von Aleksandr und Nataliya sorgen sich um ihre Ehepartner und versuchen, sie zu unterstützen.

Fallbeispiel

Im Februar 2019 eröffnete der FSB in Saransk ein Strafverfahren gegen drei Gläubige wegen des Verdachts des Extremismus. Nach Massendurchsuchungen landeten Wladimir Atryakhin, Vater von zwei kleinen Kindern, sowie Alexander Schewtschuk und Georgi Nikulin in einer Untersuchungshaftanstalt, wo sie 2 bis 5 Monate verbrachten. Später erschienen 3 weitere Angeklagte in dem Fall - Alexander Koroljow, Elena Nikulina und Denis Antonow. Der Fall ging im Mai 2021 vor Gericht. Der Verteidigung gelang es, dem Gericht mehrmals zu zeigen, dass der freigegebene Zeuge Wlassow eine Falschaussage machte. Im August 2022 wurden die Gläubigen verurteilt: Wladimir Atryachin wurde zu 6 Jahren verurteilt, Georgi und Jelena Nikulin zu je 4 Jahren und 2 Monaten und Alexander Schewtschuk, Alexander Koroljow und Denis Antonow zu 2 Jahren Haft. Die Berufung bestätigte das Urteil. Im November 2023 wurde Alexander Schewtschuk aus der Kolonie entlassen.